Suche

Marcus Gottschall, Commerzbank

Aktualisiert: 23. Dez 2020


Group Audit IT, Operations & Sourcing, Agile Champion & Scrum Master


Meine Spezialthemen im GAAN:

  • Erfahrungen im agilem Prüfen nach Scrum und Kanban

  • Praktische Erfahrungen in der agilen Transformation in der Revision

  • Praktische Erfahrungen in der Weiterentwicklung des Arbeitsmodelles nach Scrum für die Prüfungsdurchführung




Warum ich agil auditiere?

Ich auditiere agil weil….

  • durch den regelmäßigen Austausch mit der geprüften Einheit über Ergebnisse und Vorgehen eine Transparenz im Sinne des Kunden geschaffen wird.

  • durch den kontinuierlichen Austausch im Prüfungsteam von Beginn an eine offene Arbeitsatmosphäre geschaffen wird, die dazu führt, dass man Liefertermine im Blick behält;

  • das ständige Reflektieren über die eigene Arbeitsweise einen kontinuierliche Verbesserung im Team selber mit sich bringt;

  • das kontinuierliche Betrachten und Hinterfragen der Risiken und Prüfthemen sicherstellt, dass fokussiert die Risiken im Blick behalten werden;


Welche Erfolge habe ich bereits durch agiles Arbeiten erzielt?

  • Komplexe Audits wurden erfolgreich durchgeführt, in dem die Risikothemen innerhalb der vorgegebenen Zeit geprüft worden sind, die Ergebnisse eine hohe Akzeptanz bei dem Kunden erfahren haben sowie das Prüfteam als Ganzes sehr gut funktioniert hat und gestärkt aus der Prüfung hervorgegangen ist.

  • Durch die Anwendung agiler Arbeitsmethoden ist einfacher, die agile Transformation innerhalb der Revisionsfunktion voranzutreiben. Das ständige Hinterfragen von unterstützenden Medien, Tools und Formaten erlaubt, dynamisch auf die Bedürfnisse der Organisation einzugehen, um den Change erfolgreich voranzutreiben.


Chancen und Risiken der agilen Arbeit

Chancen:

  • Förderung der Eigenständigkeit und Selbstorganisation von ganzen Teams

  • Teams identifizieren sich mit der Arbeit und Ergebnissen

  • Förderung der crossfunktionalen Zusammenarbeit und damit Steigerung der eigenen Lernkurve

Risiken:

  • Agiles Arbeiten wird als Dogma angesehen und der Organisation „von oben aufgebügelt“.

  • Die Anwendung agiler Praktiken und Werkzeuge wird als ausreichend erachtet, um „agil“ zu sein. Das Mindset wird vernachlässigt.

  • Es wird innerhalb kurzer Zeit zu viel von der Transformation erwartetet.


Hintergrund

  • Studium: Betriebswirtschaftslehre

  • Branche: Banken

  • Berufserfahrung: Vertriebserfahrung im Firmenkundengeschäft (1st); Projekterfahrungen im Risikomanagement und Internen Kontrollsystem (2nd LoD) sowie Erfahrungen im Prüfen und der der agilen Transformation in der Revisionsfunktion (3rd LoD)

https://www.xing.com/profile/Marcus_Gottschall/cv


GAAN Mitglied seit Gründung Februar 2019

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen